Kantersieg zum Jahresabschluss

TSV Weinsberg – HSG Konstanz 2 36:24 (15:16)

Der TSV Weinsberg macht sich und seinen Fans mit dem Heimsieg im letzten Spiel des Jahres 2018 ein schönes Weihnachtsgeschenk. Besonders in der zweiten Halbzeit beeindruckten die Oberliga-Handballer des TSV Weinsberg den Gegner und die Fans. „Ich glaube das war unsere beste zweite Halbzeit der ganzen bisherigen Saison“, meinte Weinsbergs Trainer Stefan Fähnle nach dem Spiel.

Gegen die mit jungen Talenten gespickte Truppe vom Bodensee entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel. Durch Tore von Florian Frank nach 30 Sekunden und Sven König in Minute zwei führten die Gastgeber schnell mit 2:0. Durch einen Siebenmeter verkürzte Konstanz dann auf 2:1. Bis kurz vor der Pause hatte der TSV den Gegner gut im Griff. Meist führten Sven König und Co mit einem oder zwei Toren. Die Kernerstädter konnten sich jedoch nicht entscheidend absetzten. Immer wieder kam Konstanz umgehend  heran oder glich aus. Dass die Gäste nicht führten, lag auch am glänzend aufgelegten Weinsberger Torwart Yannick Hölzl. Hölzl brachte mit seinen Paraden die Gästeangreifer mehrfach zur Verzweiflung. Mit einem herrlichen Kempa-Trick erzielte Patrick Volz in der 28. Minute für Konstanz den 14:14 Ausgleich. Nach einer ungestümen Aktion sah dann Weinsbergs Jan König nur Sekunden später die rote Karte. Zusätzlich bekam Mert Darancik wegen Meckerns eine Zweiminutenstrafe. Die zweifache Überzahl nutzten die schnellen Gäste konsequent zu ihrer Pausenführung von 15:16. Die Weinsberger Fans fürchteten schon eine Spielwende.

Wie verwandelt kamen die Weinsberger Spieler aus der Kabine. Alexander Ruck gelang vom Anwurf weg beim ersten TSV- Angriff der Ausgleich zum 16:16. Die Abwehr agierte stabiler und flexibler als vor der Pause. Die gefährlichen Konstanzer Rückraumschützen kamen nicht mehr wie vor der Pause zum Zug. Zwischen der 39. Minute und Minute 49 gelang den Gästen kein Treffer mehr. Dagegen drehten Moritz Wahl und Alexander Ruck richtig auf. Wahl erzielte in der 41. Minute zum 21:18 die erste Weinsberger Drei-Tore-Führung des Spiels. In dieser Phase verloren die jungen Konstanzer völlig den Faden. Weinsberg spielte das Team vom Bodensee förmlich an die Wand und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. In der 48. Minute erhöhte Güngör Cakar auf 27:19. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel praktisch gelaufen. Moritz Wahl traf in der 50. Minute zum 30:20 für den TSV. Die letzten zehn Minuten waren dann für die TSV Spieler nur noch eine Kür. Den Schlusspunkt zum 36:24 setzte zwölf Sekunden vor Schluss Maximilian Schulze, der in den letzten 15. Minuten für Kapitän Sven König das Spiel aus dem Rückraum dirigierte. Stefan Fähnle gönnte seinem Spielmacher, der die ganze Saison fast immer durchgespielt hatte eine Pause.

„Dieser Sieg war extrem wichtig, jetzt haben wir erst mal wieder Abstand zwischen uns und die Abstiegszone gelegt“, meinte Schulze.
„Ein megawichtiger Sieg für uns, ich freue mich jetzt auf ein paar erholsame Weihnachtstage“, stimmte Sven König seinem Mannschaftskameraden zu.

Es spielten: Hölzl, Wersch, Schulze 3, R.Reichert 6, Cakar (2), Bollmann, F.Reichert, S.König 3, Ruck 10/4, Frank 3, Wahl 8, Darancik , Nentwich.

Von |2018-12-28T10:12:16+00:0024. Dezember 2018|aktive, herren I, spielbericht|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar