Vorstellung – Sven König

M1 Kader Vorstellung 2018/2019

Steckbrief:

NameSven König
PositionRückraum
Rückennummer24
Letzter VereinHSG Frankenbach/Neckargartach
VorbildMatze Friebe
LieblingsmannschaftFC Bayern München
HobbiesFitness, Fußball, Fifa
LieblingssongsMy heart will go on von Florian Frank
LieblingsfilmeSuperbad
Favoriten BWOL 18/19aktuell schwer zu sagen
Meine Aufgabe im TeamKapitän und Spitznamenwart
Motto

 

Interview:

Ist die Saison 2017/2018 so verlaufen, wie du es dir vorgestellt hast?
Sven:
Mit Blick auf die Verletzungsmisere und die aktuelle Punkteausbeute haben wir uns die Saison wohl alle deutlich positiver vorgestellt. Aber Verletzungen gehören leider zu dieser Sportart dazu, da sie extrem körperbetont ist.

Ihr seid in dieser jungen Saison immer noch ungeschlagen zuhause. Welches Spiel war von der Stimmung in der Halle und dem Team am Schönsten für dich?
Sven:
Wenn man aus dieser Saison etwas positives herausziehen kann, dann ist es wohl unsere aktuelle Heimbilanz. Vor allem die Unentschieden gegen Bittenfeld und Plochingen waren mit unserem ersatzgeschwächten Kader so nicht zu erwarten und können daher als die wohl schönsten Erlebnisse bezeichnet werden.

Hat deine Trikot Nummer eine besondere Bedeutung?
Sven:
Die 24 habe ich schon seit der C-Jugend und habe sie seit dem auch nicht mehr gewechselt. Eine spezielle Bedeutung hat sie für mich jedoch nicht.

Was waren deine Highlights in der Vorbereitung?
Sven:
Mein Highlight war definitiv Frieder´s Gedicht bei der Spielereinführung auf dem Steinknickle. Aber auch Markus Seifer´s Auftritt war für mich ein Highlight, auch wenn er sich es persönlich etwas anders vorgestellt hatte.

Von |2018-11-30T09:45:50+00:0030. November 2018|teampreview 18/19|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar