Jahresauftakt nach Maß

TSV Weinsberg -TSV Blaustein 36:27 (19:13)

Eine ungefährdeten Heimsieg des TSV Weinsberg mit neun Toren Differenz erlebten die über 300 Zuschauer in der Weibertreuhalle im ersten Oberligaspiel des neuen Jahres.
Wie schon in der Vorrunde beim Spiel in Blaustein ließen die Mannen von TSV-Trainer Stefan Fähnle gegen das Team aus dem Alb-Donaukreis nichts anbrennen.

Nach einem beiderseits leicht nervösen Start verwandelte Alexander Ruck in der dritten Minute den ersten Weinsberger Siebenmeter zum 1:0. Mark Leinhos ließ schnell das 2:0 folgen. Danach setzten sich Sven König und Co bis in der 7.Minute durch ein Tor von Alexej Prasolov auf 5:2 ab. Aus einer soliden Abwehr mit einem guten Fabrice Wersch als Rückhalt heraus zog der TSV ein effektives Angriffsspiel auf. Bis zum 10:7 in der 21. Minute konnte der TSV Blaustein noch mithalten. Dann setzte sich Weinsberg mit einem Zwischenspurt bis zum Halbzeitpfiff der gut leitenden Schiedsrichterinnen auf 19:13 ab. Auch wenn in der ersten Hälfte einige leichte Abspielfehler und Konzentrationsschwächen Blaustein leichte Tore ermöglichten, war Trainer Stefan Fähnle mit dem Jahresauftakt zufrieden. „Das war heute eine richtig gute Angriffsleistung meiner Spieler“, lobte Fähnle. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung hätten mit im Angriff Sven König und die Kreisläufer Rico und Felix Reichert herausgeragt. In Torhüter Fabrice Wersch hätte seine bewegliche und gute Abwehr einen starken Rückhalt gehabt. Einen Wermutstropfen müssen Fähnle und sein Team jedoch verkraften: Mitte der zweiten Halbzeit zog sich mit Alexej Prasolov ein Leistungsträger eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und musste für den Rest des Spiels passen.

Felix Feichert ersetzte den Rückraummann mit einer guten Leistung adäquat. Neben guten Anspielen an den Kreis war auch immer wieder Maximilian Schulze mit präzisen Würfen aus dem Rückraum erfolgreich. Bis zur 40. Minute baute die Fähnletruppe ihren Vorsprung auf neun Tore aus. Dies gab dem Weinsberger Coach Gelegenheit munter durch zu wechseln und allen Spielern Spielzeit zu geben. Dies ermöglichte Blaustein, den Abstand wieder etwas zu verkürzen. Der von seiner Verletzung weitgehend genesene Alexander Ruck verwandelte fünf von sieben Strafwürfen sicher. Weiterhin fehlte der Langzeit verletzte Roland Kroll, den seine motivierten Mannschaftskameraden in diesem Spiel aber nicht vermissen ließen.

Den letzten Weinsberger Treffer erzielte Cedric Bollmann in der 60. Minute zum 36:27.

Es spielten: Wersch, Hölzl (TW), Schulze (4), R. Reichert (7) , Leinhos (3), Schwerdtle, König S. (7), König J.(4), F. Reichert (3), Ruck (6/5), Prasolov (1), Bollmann (1), Wahl, Seifer.

gud

 

Von |2018-01-15T14:54:17+00:0015. Januar 2018|aktive, herren I, spielbericht|1 Kommentar

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Wersch 16. Januar 2018 um 7:32 Uhr - Antworten

    …….die Anreise hat sich wiedermal gelohnt es war ein spannendes jedoch nicht unbedingt überlegendes Spiel, es war immer Kampf und bedingungsloser Einsatz
    nötig,den die Mannschaft lieferte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar